Die Ehrenmitglieder des BDG Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler e.V.

1999: Werner Kasig aus Aachen
2001: Dieter Stoppel aus Hannover
2003: Franz Goerlich aus Wachtberg
2005: Dieter Betz aus Hannover
2007: Jürgen Faupel aus Burgwedel
2009: Klaus Brenner aus Stuttgart
2013: Dieter Johannes aus Falkensee
2013: Diethard E. Meyer aus Essen
2015: Detlev Doherr
2018: Dr. Werner Pälchen

 


1999: Werner Kasig aus Aachen

Auf dem 1. Deutschen Geologentag am 18. September 1999 wurde Prof. Dr. Werner Kasig zum ersten Ehrenmitglied des BDG ernannt. Werner Kasig schaffte die Grundlagen des Verbandes und legte den Grundstein für die Zusammenarbeit mit den anderen Einrichtungen. Werner Kasig hatte als jahrelang treibende Kraft die Gründung des BDG am 24. Juni 1984 erst möglich gemacht, dessen Gründungsvorsitzender er wurde. Umfangreiche Umfragen und Rundschreiben sowie die besonders mühselige Ausarbeitung einer den Ansprüchen eines Berufsverbandes genügenden Satzung hatten den Boden für die Gründung bereitet. In den Jahren 1984 bis 1987 war Prof. Kasig 1. Vorsitzender und formte aus zum Teil unbekannten Vorstandsmitgliedern, die unterschiedliche Ansätze verfolgten, einen einheitlich auftretenden Vorstand und Verband. Er richtete eine Geschäftsstelle ein und sorgte für eine hauptamtliche Geschäftsführung. Danach engagierte er sich bei der Erstellung der BDG-Mitteilungen, wobei er besonderen Wert auf enge Kooperation mit den wissenschaftlichen Gesellschaften legte. Werner Kasig, Jahrgang 1936, vertrat darüber hinaus stets mit Nachdruck den berufsständischen Gedanken im Kreise der Hochschulen und der Hochschulprofessoren.


2001: Dieter Stoppel aus Hannover

Auf der Mitgliederversammlung des BDG am 3. November 2001 ernannte der BDG Dr. Dieter Stoppel aus Hannover zu seinem Ehrenmitglied. Dr. Stoppel war bereits im Vorfeld der Gründung aktiv an der berufsständischen Arbeit beteiligt. Seine Aufzeichnungen reichen bis ins Jahr 1983 zurück, wo er Sitzungen im Vorfeld der Gründung des BDG protokollierte.
Protokollführer war auch die Funktion, die er im Vorstand seit Gründung des BDG ausübte. Den Mitgliedern und einem weiten Kreis darüber hinaus ist Dieter Stoppel jedoch durch seine Tätigkeit als Redakteur der BDG-Mitteilungen bekannt geworden, die er 1989 übernahm. Insgesamt 13 Jahre lang - bis Ende 2001 - prägte er das Verbandsorgan des BDG. Unzählige Beiträge hat er für die BDG-Mitteilungen recherchiert und verfaßt - zuletzt auch für das neue Nachrichtenorgan GMit. Hier lag ihm die Öffentlichkeitsarbeit sowie das Museums- und Ausstellungswesen besonders am Herzen. Dieter Stoppel ist der einzige, der dem BDG-Vorstand in ununterbrochener Reihe seit Gründung bis zum Ende des Jahres 2001 angehörte.
Große Verdienste erwarb sich Dieter Stoppel auch für seine Berufsgruppe, der Geowissenschaftler in Ämtern und Behörden, für die er sich stets im BDG eingesetzte und bei der er auf seiner Dienststelle, der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe in Hannover stets auf die Vorteile der berufsständischen Vertretung hingewiesen hat. Dieter Stoppel ist Jahrgang 1933 und schied 1998 aus dem aktiven Dienst in der BGR aus.


2003: Franz Goerlich aus Wachtberg

Mit Dr. Franz Goerlich aus Wachtberg bei Bonn verliehen Vorstand und Beirat die Ehrenmitgliedschaft des BDG an eine Persönlichkeit der ersten Stunde. Der national wie international renommierte Franz Goerlich hat sein Lebenswerk in den Dienst der Förderung der Geowissenschaften gestellt. So hatte er als einer der ersten die Notwendigkeit erkannt und angemahnt, eine berufsständische Vertretung für Geologen, Geophysiker und Mineralogen zu schaffen. Als sich dieser Gedanke Anfang der 1980er Jahre zu realisieren begann, unterstützte Dr. Goerlich die Gründungsphase des DG maßgeblich, u. a. beim Aufbau der Geschäftsstelle und durch wesentliche Stärkung der Gremienarbeit im Berufsverband. Bereits im Vorfeld der Gründung etablierte er den BDG auf internationaler Ebene, indem er frühzeitig den Kontakt zur European Federation of Geologists festigte. Von 1987 bis 1989 war er 1. Vorsitzender und von 1989 bis 1993 1. stv. Vorsitzender des BDG. Franz Goerlich, Jahrgang 1923, erhielt die Ehrung im Rahmen des 3. Deutschen Geologentages am 8. November 2003 in Bonn.

Er verstarb am 5. Juni 2016.


2005: Dieter Betz aus Hannover

Prof. Dr. Dieter Betz war führender Industriegeologe in der Erdölindustrie. Schon vor der Gründung des BDG widmete Dieter Betz (geboren 1927) seine ganze Kraft den beruflichen Belangen der Geowissenschaftler. Mit persönlichem, ideellen und materiellem Engagement gehörte er zu den maßgeblichen Wegbereitern des BDG, in dessen Gründungsphase er Vorsitzender der Deutschen Geologischen Gesellschaft war. Er war einer der Protagonisten im Gründungsvorstand, dem er drei Jahre als für die Industrie zuständigen stellvertretenden Vorsitzender angehörte. Prof. Betz trug entscheidend dazu bei, daß der BDG Zugang zu den in der Industrie beschäftigten Geowissenschaftlern erlangte. Seine Kontakte auch zu vielen Wissenschaftsgremien haben den BDG seit seiner Gründung stets befördert. Dieter Betz wurde die Ehrenmitgliedschaft im Rahmen des 4. Deutschen Geologentages am 5. November 2005 verliehen.

Er verstarb am 26.02.2006


2007: Jürgen Faupel aus Burgwedel

Auf der 12. Ordentlichen Mitgliederversammlung des BDG wurde Dr. Jürgen Faupel (Jahrgang 1946) am 9. November 2007 in Bonn zum Ehrenmitglied ernannt. Jürgen Faupel ist Gründungsmitglied des BDG und hat diesem als Vertreter der deutschen und internationalen Industrie in vielfachen Funktionen gedient. Er war Mitglied in Vorstand und Beirat, er gründete den Ausschuß „Industrie und Wirtschaft" (AIW) und vertrat den BDG bei der AAPG in den USA. Er war Moderator und Initiator und - vielleicht am wichtigsten - stets ansprechbarer Ratgeber, Helfer und Vermittler in die Industrie. Durch seine Kontakte zur Wirtschaft, seine Ideen, seine Hilfsbereitschaft und seine Persönlichkeit hat er maßgeblich dazu beigetragen, daß der BDG zu einem wirklichen Berufsverband werden konnte.


2009: Klaus Brenner aus Stuttgart

Auf der 13. ordentlichen Mitgliederversammlung wurde am 26. Juni 2009 Dr. Klaus Brenner aus Stuttgart zum Ehrenmitglied ernannt. Klaus Brenner gehörte in mehreren Funktionen sein vielen Jahren Vorstand und Beirat des BDG an, wo er die Gruppe „Freiberufler und Geobüros" kompetent, ideenreich und wirksam vertrat. Als Leiter und Gründungsmitglied des Ausschusses „Geobüros und Freiberufler" (AFG) initiierte er die Schaffung des Preises „Stein im Brett" und den Titel „Beratender Geowissenschaftler BDG". Als langjähriger Geschäftsführer eines großen Ingenieurbüros kannte und kennt Klaus Brenner die Belange seiner Berufsgruppe sehr gut und hat diese stets in die BDG-Arbeit einfließen lassen. Sowohl seine Berufsgruppe als auch der BDG haben durch Dr. Brenner in vielfältiger Weise profitiert.


2013: Dieter Johannes aus Falkensee

Auf der 15. ordentlichen Mitgliederversammlung wurde am 17. Oktober 2013 Dr. Dieter Johannes aus Falkensee zum Ehrenmitglied ernannt.

Seit Gründung des BDG unterstützt Dr. Dieter Johannes  den Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler e.V. Insbesondere die Berufsgruppe der Industrie- und Rohstoffgeologen war und ist ihm wichtig. Als langjähriger Pressereferent im Vorstand, als einer der Gründer des Ausschusses „Industrie und Wirtschaft“ und des Arbeitskreises „Auslandstätigkeit“ hat Dr. Johannes Maßstäbe gesetzt. Dieter Johannes war und ist wichtiger Ideengeber, unverzichtbarer Ratgeber und steter Multiplikator für alle Belange des BDG.


2013: Diethard E. Meyer aus Essen

Auf der 15. ordentlichen Mitgliederversammlung wurde am 17. Oktober 2013 Dr. Diethard E. Meyer aus Essen zum Ehrenmitglied ernannt.

Dr. Diethard E. Meyer  ist seit der Gründung des BDG wichtiger Motor der Arbeit des Berufsverbandes. Stets hat er für einen gegenseitigen Austausch zwischen der Hochschule und der Berufspraxis gesorgt. Dabei waren ihm die Interessen der Studierenden besonders wichtig. Lange Zeit leitete er den Arbeitskreis „Aus- und Fortbildung, Berufsbild“ des BDG und vertrat viele Jahre die Berufsgruppe der Hochschullehrer im BDG-Beirat. Maßgeblich prägte Dr. Meyer wichtige Stellungnahmen des BDG in Zusammenhang mit Hochschule und Studiengängen.


2015: Prof. Detlev Doherr

Auf der 16. ordentlichen Mitgliederversammlung am 30. Oktober 2015 wurde Prof. Dr. Detlev Doherr aus Offenburg zum Ehrenmitglied ernannt.

Prof. Detlev Doherr hat sich in vielfältiger Weise um den BDG und den gesamten Berufsstand verdient gemacht. Zunächst als Vertreter der Industrie, später als Hochschulvertreter war er Leiter des Arbeitskreises EDV, hat Seminarveranstaltungen durchgeführt und vertrat den BDG auf Ebene des europäischen Dachverbandes. Dort leitet er immer noch das nationale Zulassungskomitee zur Vergabe des Titels „European Geologist“. Von 1993 bis 2001 diente er dem BDG als Vorsitzender. Unzählige Besuche, Gespräche und Vorstellungen haben während seines Vorsitzes bei der Politik, bei wissenschaftlichen Gesellschaften und vielen geowissenschaftlichen Einrichtungen stattgefunden. Prof. Doherr hat in allen seinen Funktionen bis heute geltende Maßstäbe gesetzt.


2018: Dr. Werner Pälchen

Im Rahmen der Taufe der Steinkohle zum Gestein des Jahres 2018 am 22. April 2018 in Witten wurde Dr. Werner Pälchen zum Ehrenmitglied ernannt.

Werner Pälchen trat im Sommer 1990 in den BDG ein. Damals war er Amtsleiter des geologischen Landesamtes Sachsen in Freiberg und Vorsitzender der GGW der Gesellschaft für Geologische Wissenschaften, die später mit der DGG fusionierte. Dieser Beitritt war Ausdruck seiner Überzeugung von der Bedeutung einer berufsständischen Vertretung für Geologen, für Geowissenschaftler. Er wurde zum wichtigsten Türöffner des BDG in den neuen Bundesländern. Die meisten Beitritte, insbesondere die aus dem Amtsbereich und aus den Wissenschaften gingen auf seine Überzeugungskraft hervor. Aber dabei blieb es nicht. Sechs Jahre lang, von 2001 bis 2007, war Werner Pälchen Vorsitzender des BDG. In dieses Amt brachte er seine ganze Erfahrung als Leiter eines großen Amtes ein, was ihn insbesondere im Umgang mit seinen Ansprechpartnern, seinen Kolleginnen und Kollegen und den BDG-Mitarbeitern auszeichnete. Dr. Pälchen gehört zu den hervorragenden Beispielen, wo die Persönlichkeit des Vorsitzenden zu einer sehr positiven Identifikation mit dem Verband führte.

Während seines Vorsitzes verlieh der BDG zum ersten Male den Preis „Stein im Brett“ (2002 an die Bundesbildungsministerin Edelgard Bulmahn auf einer großen öffentlichen Veranstaltung der BGR in Hannover anlässlich des Startes des Jahres der Geowissenschaften). Herr Pälchen hat es wunderbar verstanden, von Anfang an dem Preis und seiner Verleihung Würde und Inhalt zu verleihen. Ihm und seiner Persönlichkeit ist es zu verdanken, dass sich der Preis, die Preisverleihung und die Anlässe, die jeweiligen Preisträger zu ehren, so stark etabliert haben.

Auch mit dem Gestein des Jahres, das Herr Pälchen – von Hause aus Mineraloge – geschaffen hat, hat sich Werner Pälchen bleibende Verdienste erworben. Hier zeigt sich, dass eine Erfolgsgeschichte auch einen langen Atem braucht. Denn als das erste Gestein des Jahres vor über zehn Jahren proklamiert wurde, konnte noch niemand absehen, dass mittlerweile nahezu alle geologischen Dienste, die Fachsektion Geotop, die Geoparks und viele mehr das Gestein des Jahres aufgreifen und zu Informationen und Veranstaltungen nutzen. Mit seinen Ideen, den vielen äußerst gelungenen Auftritten und Veranstaltungen verbunden mit seiner Persönlichkeit haben Werner Pälchen zu einer Ausnahmeerscheinung m BDG und für den BDG gemacht.

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen Hier

Einverstanden

Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte des Besuchers einer Website abgelegt werden können. Sie ermöglichen es Ihnen persönliche Einstellungen auf der Website vorzunehmen. Cookies werden von CHIP Digital ferner dazu verwendet, um in anonymisierter oder pseudonymisierter Form die Nutzung der Websites, insbesondere der Online-Werbung zu analysieren, generelle Vorlieben eines Nutzers zu speichern und dem jeweiligen Nutzer anhand seiner Vorlieben spezielle, ihn interessierende Angebote und Services auf den Webseiten zu präsentieren. Diese Daten werden unter Umständen bei OnSite-Befragungen mit weiteren demographischen Daten (z.B. Alter und Geschlecht) angereichert. Hierauf werden Sie auch gesondert bei der OnSite-Befragung hingewiesen. Darüber hinaus werden z.B. anonyme Nutzerstatistiken erstellt und die Daten zu Marktforschungszwecken verwendet. Keinem der Anzeigenkunden werden jedoch Daten zur Verfügung gestellt, die einen Rückschluss auf eine bestimmte Person ermöglichen. Eine Nutzung unserer Angebote ist auch ohne Cookies möglich, jedoch sind dann nicht alle Funktionen nutzbar. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren Browser so einstellen, dass er Sie benachrichtigt, sobald Cookies gesendet werden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie >>Hier<<